Die Geschichte hinter Granodecafe

Grano de Café hat eine enge, familiäre Verbindung zu Kolumbien. Durch etliche Besuche in diesem wunderbaren Südamerikanischen Land, erhielten wir tiefe Einblicke in die Kolumbianische Kultur und Lebensweise. So kamen wir natürlich auch mit der Kolumbianischen Kaffeekultur in Kontakt und im Oktober 2011 probierten wir in Bogota unseren ersten "Cafe de Colombia" und uns war sofort klar:
Dieser Kaffee ist mit seinem einzigartigen Geschmack und Aroma – der beste Kaffee den wir bis dahin getrunken hatten. Mit jeweils zwei 500g Päckchen Seleccion Especial und Espresso von Café OMA im Gepäck begaben wir uns auf den Rückflug.
Mit Freunden und Bekannten wurde zu Hause der kolumbianische Kaffee verköstigt.
Die Meinung über diesen Kaffee aus Kolumbien war einstimmig – ein außergewöhnlicher Kaffee mit wunderbarem Geschmack und einem herrlichen Aroma.

Cafe de Colombia

Natürlich wollten wir mehr von diesem Kaffee, doch die intensive Suche ergab, dass dieser Kaffee in Deutschland nicht erhältlich ist. Überhaupt ist hochwertiger, sortenreiner Arabica Kaffee, direkt vom kolumbianischen Hersteller hier eher selten oder gar nicht zu erwerben.
So reifte nach und nach die Idee, gemeinsam mit unser kolumbianischen Familie einfach bei OMA in Bogota nachzufragen (zunächst via email und später bei Besuchen vor Ort in Bogota), ob wir diesen Kaffee in Deutschland vertreiben könnten.
Wir waren natürlich sehr glücklich, dass auch OMA an unserem Geschäftsmodell sehr interessiert war. Und so konnten wir im September 2013 unseren online-shop eröffnen. Wir sind sehr stolz offizieller Distributor von OMA Café in Deutschland zu sein und auch Ihnen diesen Kaffee anbieten zu können.
Mittlerweile vertreiben wir auch original kolumbianischen Kaffee der bekannten Marken Café Quindio, Flor de Apia und Amor Perfecto. Anhand der unten stehenden Fotogeschichte können sie uns auf eine Reise nach Kolumbien in das Kaffeedreieck begleiten.

Flug über die Anden

Von Bogota geht es mit Avianca über die Anden in das ca. 300km westlich gelegene Kaffeedreieck (Eje Cafetero). Zielflughafen ist Armenia – mit ca. 320.000 Einwohnern die Hauptstadt des Departamentos Quindío. Das Kaffeedreieck wird von den Departamentos Caldas, Quindío und Risaralda gebildet; deren größte Städte sind Manizales, Pereira und Armenia.
Das Klima im Kaffeedreieck auf ca. 1800 Meter über dem Meeresspiegel ist sehr angenehm, nicht so kühl wie in Bogota aber auch nicht so warm wie an der Karibikküste.

Ankunft bei der Finca Combia

Nach der Ankunft in Armenia fahren wir zur Finca Combia, wo wir die nächsten 4 Tage verbringen werden um Geschäftspartner zu treffen. Wir genießen die herrliche Landschaft und lernen viel über den Anbau und Ernte des kolumbianischen Kaffees. Die Finca Combia ist eine typische kolumbianische Kaffeeplantage in Familienbesitz. Die Landschaft ist hügelig, sehr grün und ländlich. Es gibt kaum große Plantagen, der Großteil des Kaffees wird auf kleinen bis mittleren Flächen angebaut.

Flug über die Anden

Am nächsten Tag unternahmen wir mit dem Besitzer der Finca und dessen Angestellten einen Ausflug in die Kaffeeplantagen. Auf Spanisch und Englisch wurde uns erklärt, mit welcher Sorgfalt die Kaffeepflanzen angebaut werden. Ständig müssen die Pflanzen die Pflanzen kontrolliert werden, um eine Ausbreitung von schädlichen Pilzen oder Infektionen zu verhindern. Die Frucht der Kaffeepflanze, die sogenannte Kaffeekirsche ist eine - in reifem Zustand – meist rotgefärbte Steinfrucht. Bei der Ernte werden die reifen Früchte ausschließlich von Hand gepflückt . Jackson Garcia, ein Angestellter der Finca Combia und Barista, erklärt uns die Besonderheiten der Kaffeeplantagen. So werden z.B. Bananenstauden zwischen den Kaffeepflanzen angebaut, um Schatten zu spenden. In der Mitte des Bildes sehen Sie noch kleine, junge Kaffeepflanzen mit einer Reihe Bananenstauden dazwischen, während im Hintergrund die großen Kaffeepflanzen zu sehen sind, von denen bereits die Kaffeefrüchte geerntet werden können.

Grüne, hügelige Landschaft

Deutlich ist die typische hügelige grüne Landschaft mit ihren zahllosen Kaffeepflanzen zu sehen. Typisch für die Region ist die sehr grüne, hügelige Landschaft. Hier wachsen zahllose Kaffeepflanzen. Dazwischen immer wieder Bananenstauden. Unser Kaffee aus Kolumbien ist zu 100% Arabica Kaffee, dessen Bohnen eine längliche und glatte Form haben. Arabica gilt als die hochwertigste Kaffeebohne, Aroma und Geschmack sind von ausgezeichneter Qualität. Typische Eigenschaften der Arabica Kaffeebohne sind ein leichter Säuregehalt sowie ein mildes Aroma.

Der Beneficio Prozess

Anschließend findet die Aufbereitung der geernteten Kaffeekirschen statt, der Beneficio Prozess.
Arabica Kaffeebohnen werden in der Regel nass aufbereitet (wet-process), die Fruchtschale wird direkt nach der Ernte entfernt (washed Coffee).
Im nächsten Schritt werden die Kaffeebohnen in der Sonne getrocknet (auf Holz,- oder Betonboden) Anschließend erfolgt die Röstung, die sich doch sehr von der industriellen Massenröstung unterscheidet.

Am dritten Tag unseres Aufenthalts im Kaffeedreieck und der Finca Combia durften wir an einer Kaffeeverköstigung bei einem kolumbianischen Kaffeeproduzenten in Armenia teilnehmen.
Dabei haben wir sehr viel über die korrekte Zubereitung des Kaffees und die verschiedenen Aromen und Geschmacksnuancen gelernt, die im Kaffee enthalten sind.

Abschließend bleibt uns nur zu sagen, dass es äußerst lehrreich und interessant war, sich direkt vor Ort – im Eje Cafetero – über die Besonderheiten des kolumbianischen Kaffees und seine Anbaugebiete zu informieren. 
Kolumbien gilt weltweit als der größte Erzeuger von hochwertigem Arabica Kaffee und kolumbianischer Kaffee besticht durch seine hervorragende Qualität und gilt als einer der besten der Welt.

Zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie kostenfrei regelmäßig Informationen zu unseren Produktneuheiten.